Menu

Schulleitung

Als neue Schulleiterin möchte ich mich Ihnen kurz vorstellen:

Mein Name ist Bettina Mischko und ich bin seit dem 01.09.2021 neue Schulleiterin und Rektorin der GMS Passau-Neustift. Als gebürtige Passauerin habe ich sowohl meine Schulzeit an der Grundschule Passau-Grubweg und am Gisela-Gymnasium PassauNiedernburg als auch meine Studienzeit an der Universität Passau absolviert.

Nach einigen Einsätzen als Mittelschullehrkraft an verschiedenen Schulen im Landkreis Freyung-Grafenau, im Landkreis Passau, in der Stadt Passau und auch im Landkreis Deggendorf wechselte ich im Schuljahr 2012/13 in die Schulleitung, zunächst sechs Jahre als Konrektorin und nun bereits das vierte Jahr als Rektorin.

Ich bin Mutter zweier Kinder – mein Sohn ist 25 Jahre alt und arbeitet als examinierter Notfallsanitäter, meine 23-jährige Tochter studiert im Masterstudiengang Text- und Kultursemiotik an der Universität Passau - und mein Mann ist freischaffend im Bereich Design- und Medienkommunikation tätig.

Ich freue mich auf meine neuen Aufgaben an der GMS Passau-Neustift und wünsche mir für das Schuljahr 2021/22 eine vertrauensvolle, gewinnbringende und wertschätzende Zusammenarbeit mit Ihnen und innerhalb der gesamten Schulfamilie! 

 

 

Annette Ehmann, Konrektorin
 

"Nichts ist schrecklicher als ein Lehrer, der nicht mehr weiß als das, was die Schüler wissen sollen."

Diesen Satz sagt Montan, ein Geologe in Goethes Werk „Wilhelm Meisters Wanderjahre“ und auch wenn der Kontext, in den er fällt, ein anderer ist, so enthält er doch eine bedeutsame Wahrheit, die mir als Mittelschullehrerin bewusst ist. Es geht in der Schule nicht um die bloße Weitergabe von Wissen nach dem Lehrplan, sondern man ist selbst das Bindeglied zwischen eben jenem und den Schülerinnen und Schülern. Deren individuelle Probleme, ihre Schwächen, aber auch ihre Stärken gilt es zu begreifen, um einen Ansatzpunkt zu finden, ihnen beim Lernen und auf dem Weg des Erwachsenwerdens zur Seite zu stehen.

Es ist eine große Verantwortung, aber das bedeutet es für mich, führender Teil einer Schulfamilie zu sein. Nicht wegsehen, sondern zuhören und helfen ist mein zentraler Ansatz; denn ich habe, auch dank zweier eigener Kinder, nie vergessen, wie schwierig die Lebensphase ist, in der unsere Schüler stecken.

Ich hoffe, dass ich meine Energie als Konrektorin in diesem Sinne noch stärker einsetzen kann.